Unsere Ziele

Wir sind eine Wählergemeinschaft. Als solche haben wir eher Ideale als Ideologien. Der Einzelne liegt uns am Herzen, wenn er Hilfe und Unterstützung braucht.
„Frei“ bedeutet, die Interessen unserer Bürger als Ganzes zu sehen.
An erster Stelle steht bei uns der Bürger unserer Gemeinde, für den wir uns immer uneigennützig engagieren. Eine parteipolitische oder ideologische Sicht steht bei uns an hinterster Stelle. In diesem Sinne engagieren wir uns für alles, was unsere Bürger der Gemeinde Ahrensbök weiterbringt:

Die Familien und Haushalte mit allen dazugehörigen Dingen
  • Kinderkrippe
  • Kindergarten
  • Schule
  • Arbeitsplätze/ Gewerbe
  • Einkaufsmöglichkeiten
  • Freizeit
  • Vereine
  • Senioren
  • Infrastruktur
  • Internet
  • Wege
  • Öffentlicher Nahverkehr

Eine funktionierende Wirtschaft für Arbeitsplätze
  • Kaufkraft am Ort
  • Gewerbeansiedlungen zu interessanten Konditionen
  • Ausnutzung der Vorteile der Beltquerung für uns als Hinterland

Solide Finanzen
  • Nur mit einem soliden Wirtschaften oder Haushalten können wir die Anforderung der Zukunft stemmen. Es kommt darauf an, allen Beteiligten zu vermitteln, dass wir nicht über das Geld der Gemeinde so sprechen, als ob es nicht unser Geld ist - Nein es ist unser Geld!
    Wenn wir für den gleichen Betrag fünf Kinderkrippenplätze mehr bauen können oder die Baukosten ohne Qualitätsverlust reduzieren können und dabei die Bewirtschaftungskosten für Energie und Personal schon bei der Planung im Blick und Griff haben, können wir uns schneller das nächste Projekt leisten.
  • Wirtschaft, Industrie und Gewerbe schaffen nicht nur Arbeitsplätze. Sie zahlen auch Gewerbesteuer und über die hier arbeitenden und wohnenden Mitarbeiter erhalten wir auch Einkommensteuerzuweisungen. Nur so werden unsere Wünsche an die Gemeinschaft finanzierbar.

Umwelt
  • der Gründungsgedanke unserer Wählergemeinschaft steht an dieser Stelle, weil er hier am besten zum "Roten Faden" passt. Er ist ebenso übergreifend wie der Familiengedanke.
    Die Gemeinde hat einen hohen Erholungs- und Freizeitwert. Das ist ein sehr hohes Gut, mit dem wir im Sinne von Nachhaltigkeit pfleglich umgehen. - Hinsichtlich der geplanten Deponie sind und waren wir seit je her kompromisslose Gegner. Das waren wir schon immer - und zwar durchgängig!
    Daher war es für uns nur zu selbstverständlich, in dem zuständigen Ausschuss den Vorsitz anzustreben und auch zu übernehmen. Wir stellen dort z. Zt. den Vertreter des Vorsitzenden .
    Im Planungs- und Umweltausschuss wird eine solide zielgerichtete Arbeit betrieben. Die Arbeitsgruppe "Deponie" hat in unzählichen Sitzungen herausgearbeitet, wo welche Hebel angesetzt werden können und sollten. Wir werden dabei von allen Fraktionen unterstützt. Besonders schön ist es zu wissen, dass wir unter den Bürgern gerade auf diesem Gebiet ausgewiesene Experten haben, die über beste Verbindungen verfügen. In jeder Sitzung gibt es wieder neue Ansätze und Ideen, die abgearbeitet und verfolgt werden. Die Verwaltung steht in Ihrem Engagement den zuvor genannten bürgerlichen Experten um nichts nach. An alle Mitwirkenden an dieser Stelle unseren herzlichen Dank.